ZUKUNFTSMUSIK

Remmert - Schlukat GBR
Dielinger Str. 13/14
D-49074 Osnabrück

Tel. +49 (0)541 760 77 80
Fax. +49 (0)541 760 77 81

info(at)zukunfts-musik.de

Newsletter:



Anzeige


Zeitraum: Genre: Veranstaltungsort  

Shahak Shapira

16.03.2018
Shahak Shapira
„German Humor“
Osnabrück, Lagerhalle

Deutschland. Das Mekka des Humors. Auf der ganzen Welt sind die Deutschen für ihren großartigen Sinn für Humor bekannt. Kein Wunder, denn Humor ist in Deutschland Volkssport. Ironie und Sarkasmus sind die neuen Schäferhunde des Deutschen. Gelacht wird ständig. Comedy-Größen wie Bernd Höcke oder Pietro Lombardi dominieren die Szene wie Putin das Weiße Haus. Ausgerechnet in diesem Epizentrum der Spaßigkeit stellt sich ein Mann dem kritischen Expertenpublikum namens Deutschland. Shahak Shapira - Satiriker, "Künstler", Sex-Symbol und trotzdem irgendwie auch Jude. Mit 14 Jahren verließ er seine Heimat, um das zu tun, was jeder Israeli mit etwas Hirn niemals tun würde: nach Sachsen-Anhalt ziehen. Dort lernte Shahak die Kultur und Sprache der Einheimischen, später lernte er auch Deutsch. Nun ist er bereit, 60 bis 90 Minuten deines höchstwahrscheinlich sinnlosen Lebens mit mittelmäßigen Gags, flachen Pointen und Gesang an der Grenze zur audiovisuellen Vergewaltigung zu verschwenden. Wir müssen nicht so tun, als hättest du was Besseres vor. Außerdem sagen Leute, dass Shahak krass hart zum Denken anregt vong Intellektuellness her. Sheeesh.

Eintritt: 22.- Eur zzgl. Geb.
19:30 Uhr
 
 

Rolf Miller

24.03.2018
Rolf Miller
„Alles andere ist primär“
Osnabrück, Haus der Jugend

"Wenn der Schuss nach vorne losgeht" oder "Ich nehm mich selbst nicht so wichtig, wie ich bin."- das wären Titelalternativen für Rolf Millers viertes Kabarettprogramm gewesen. Hier spürt man schon, wo’s langgeht - Millers Alter Ego würde sagen: "So gut, dass es schon wieder blöd ist." Millers Antiheld merkt nicht, was er da anrichtet. Er ist nicht allwissend, im Gegenteil. Miller kommt von unten. Oder um es mit Karl Kraus zu sagen "Es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken." Miller erhielt zuletzt den deutschen Kabarettpreis für seine komponierten Stammelsymphonien. Denn keiner versteht es so gut wie er, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken. Er spricht hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die weh tun. Und trifft von hinten durch die Brust - bevor wir es merken, lachen wir erst mal, und dann tut es noch mehr weh. Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, niedriger, kürzer. Nach seinen Erfolgsprogrammen "Kein Grund zur Veranlassung" und "Tatsachen" wissen wir eins sicher: Millers namenloser Held wird in "Alles andere ist primär" noch grandioser scheitern - und das gönnen wir jedem Zuschauer.

Eintritt: 22.- Eur zzgl. Geb.
19:00 Uhr
 
 

Bilderbuch

12.04.2018
Bilderbuch
Münster, Sputnikhalle

Unglaublich, was Bilderbuch alles auslöst! Ihr glaubt nicht, wie schön es ist, euch dabei zuzuschauen. Die reine SPIELFREUDE und das ZUSAMMENSPIEL, da fliessen sämtliche Kelche der Glückseligkeit über, audiovisuelles LSD!!! Das ist für mich so ein Fall, bei demes zutrifft, dass das Ganze grösser ist als die Summe seiner Teile. Die Qualität der Musik, der Wille und der Mut zur Innovation, die für eine Wortfetischistin feuchte Träume evozierenden Texte, dieÄsthetik des gesamten Artworks, das Gefühl eines eigenen«Universums»,das ihr vermittelt, die greifbare Spielfreude die sich überträgt, der Glam, der Schalk, euer persönlicher Style (wär der Name noch nicht besetzt, ihr wärt «The Style Council»), die Leidenschaft, die Wärme(Peter, San Pietro, du hältst den Schlüssel zu meinem Tränenkanal, an den Tasten beim Outro von OM), der Soul, eure Ansichten ganz allgemein. «Austropop»?? FUCK THAT!! Was ihr da betreibt ist Austroporn!

Eintritt: 37,95 Euro inkl. aller Gebühren
19:00 Uhr
 
 

Bilderbuch

18.04.2018
Bilderbuch
Bochum, Zeche

Unglaublich, was Bilderbuch alles auslöst! Ihr glaubt nicht, wie schön es ist, euch dabei zuzuschauen. Die reine SPIELFREUDE und das ZUSAMMENSPIEL, da fliessen sämtliche Kelche der Glückseligkeit über, audiovisuelles LSD!!! Das ist für mich so ein Fall, bei demes zutrifft, dass das Ganze grösser ist als die Summe seiner Teile. Die Qualität der Musik, der Wille und der Mut zur Innovation, die für eine Wortfetischistin feuchte Träume evozierenden Texte, dieÄsthetik des gesamten Artworks, das Gefühl eines eigenen«Universums»,das ihr vermittelt, die greifbare Spielfreude die sich überträgt, der Glam, der Schalk, euer persönlicher Style (wär der Name noch nicht besetzt, ihr wärt «The Style Council»), die Leidenschaft, die Wärme(Peter, San Pietro, du hältst den Schlüssel zu meinem Tränenkanal, an den Tasten beim Outro von OM), der Soul, eure Ansichten ganz allgemein. «Austropop»?? FUCK THAT!! Was ihr da betreibt ist Austroporn!

Eintritt: 37,95 Euro inkl. aller Gebühren
19:00 Uhr
 
 

Abdelkarim

05.05.2018
Abdelkarim
„Staatsfreund Nr.1“
Gütersloh, Stadthalle

Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher gefangen im Körper eines Grabschers. Aber Abdelkarim hat sich um den Gesellschaftsteilnahmeschein bemüht. Und er hat es geschafft: Er ist der wichtigste Mann in Deutschland. Er ist der "Staatsfreund Nr. 1"! Von der Jugendkultur, über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tagesaktuellen und gesellschaftspolitischen Themen spinnt Abdelkarim gleichermaßen irritierende wie feinsinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.

Eintritt: 22.- Eur zzgl. Geb.
19:00 Uhr
 
 

Bodo Wartke

09.05.2018
Bodo Wartke
"Antigone"
Osnabrück, Theater am Domhof

Der Klavierkabarettist Bodo Wartke präsentiert mit Antigone die lang erwartete, abendfüllende Fortsetzung von König Ödipus. Zusammen mit seiner langjährigen Duettpartnerin, der Schauspielerin Melanie Haupt, widmet sich Bodo Wartke zum zweiten Mal einer Tragödie des Sophokles. Wartke und Haupt spielen alle Rollen des Stückes in rasanten Rollenwechseln mit wenigen Requisiten in minimalistischem Bühnenbild. Wie das Vorgängerstück ist auch Antigone komplett gereimt, die Sprache ist modern und es gibt wieder zahlreiche popkulturelle Verweise zu entdecken.

Eintritt: ab 34,00 Euro zzgl. Gebühren
19:30 Uhr