ZUKUNFTSMUSIK

Remmert - Schlukat GBR
Dielinger Str. 13/14
D-49074 Osnabrück

Tel. +49 (0)541 760 77 80
Fax. +49 (0)541 760 77 81

info(at)zukunfts-musik.de

Ticketbestellung:



Newsletter:



Anzeige


Zeitraum: Genre: Veranstaltungsort  

Axel Hacke

23.09.2014
Axel Hacke
Münster, Aula am Aasee

24.09.2014
Osnabrück, Haus der Jugend

Hacke liest – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe der Lesung zu entscheiden, welche er vorträgt: einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Und vielleicht einige Passagen aus seinem allerneuesten Buch Fußballgefühle? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Danach etwas über Old Bosch, den schwermütigen sprechenden Kühlschrank? Man weiß es nicht: Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte. Und sicher ist nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: ´´Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.´´

Eintritt: 16.- Eur zzgl. Geb.
19:00 Uhr
 
 

Philip Simon

26.09.2014
Philip Simon
Osnabrück, Osnabrückhalle

27.09.2014
Münster, Aula am Aasee

Vor der Befreiung aus der Zwangsjacke stellt sich die Frage: Wie verrückt ist wahnsinnig? Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens und so absurd es auch sein mag, so befreiend ist seine Freude an der Sinnlosigkeit politischer Debatten, der Sinnlosigkeit tagtäglicher Handlungen. Ganz zu schweigen von der Sinnlosigkeit des Seins. Und so nimmt der Hobbyphilosoph und Lebemensch sein Publikum an die Hand und führt es durch seine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Manchmal gar banal, aber das vielleicht auch nur auf den ersten Blick. Von himmelhochjauchzend bis tieftraurig, denn das Weinen liegt dem Lachen so nah. Konfrontationen mit holländischer Lebensweisheit. Ende der Schonzeit!

Eintritt: 22.- Eur zzgl. Geb.
19:00 Uhr
 
 

Fu Manchu

28.09.2014
Fu Manchu
Osnabrück, Rosenhof

Ursprünglich 1985 unter dem Namen Virulence als deutlich von Black Flag-inspirierte Punkband gegründet, sind FU MANCHU in den Jahren danach zu einer festen und zurecht gefeierten Institution in Sachen Rock ´n´ Roll geworden. Seit ihrer ersten Single "Kept Between Trees" (1990) etablierten sich FU MANCHU neben Bands wie Monster Magnet, Kyuss und Sleep als Begründer des Stoner Rocks. Ihr ureigener, unglaublich eingängiger und ehrlicher Sound bescherte dem Quartett weltweit Massen von Fans, denen FU MANCHU´s sonnige, unbeschwerte, aber immer herrlich rotzige Gitarrenmusik den grauen Alltag versüßt.

Eintritt: 20.- Eur zzgl. Geb.
19:00 Uhr
 
 

Ferdinand von Schirach

28.09.2014
Ferdinand von Schirach
Osnabrück, Theater am Domhof

Ferdinand von Schirach lebt als Strafverteidiger und Schriftsteller in Berlin. Seine Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« wurden, genau wie sein Roman »Der Fall Collini« zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern, in mehr als 35 Ländern erschienen Übersetzungen. Die New York Times nannte ihn einen »aussergewöhnlichen Stilisten«, der britische Independent verglich ihn mit Kleist und Kafka, die ARD Tagesthemen bezeichnete ihn als »messerscharfen Beobachter« und der französische Libération schrieb: »Schirachs Meisterleistung ist, uns zu zeigen, dass – egal wie monströs dessen Taten zunächst scheinen mögen – ein Mensch doch immer ein Mensch ist.« Schirach wurde mit dem Kleist-Preis und anderen - auch internationalen - Literaturpreisen ausgezeichnet. »Verbrechen« wurde als Serie im ZDF gezeigt und weltweit verkauft, »Schuld« wird demnächst verfilmt, weitere Kinofilme sind angekündigt. Schirach veröffentlicht regelmäßig im SPIEGEL Essays. Ferdinand von Schirach liest aus seinen Büchern und diskutiert mit dem Publikum über aktuelle Rechtsfragen.

Eintritt: 17.- Eur - 25,- Eur zzgl. Geb.
19:30 Uhr
 
 

Kollegah

30.09.2014
Kollegah
"King Tour" 2014
Osnabrück, Hyde Park

Alle denkbaren Verkaufs- und Social Media-Rekorde hatte der 29-jährige Deutsch-Kanadier schon im Vorfeld gebrochen. Mit der Veröffentlichung seines 4. Studioalbums "KING" stand nun die zeremonielle Krönung bevor. Und entsprechend lesen sich auch die Zahlen des ersten Wochenendes: Kollegah erreicht Gold-Status nach nur 48 Stunden, ist mit 20 Singles in den Media-Control Charts vom Wochenende vertreten und belegte als erster deutscher Künstler überhaupt die Nr.1 der globalen Spotify Charts. Dieser sensationelle Erfolg macht deutlich, dass Kollegah heute der bedeutendste deutschsprachige Rapmusiker ist. Die Jagd nach Erfolg geht weiter. Next Stop: Der Verkaufsrekord von Helene Fischer.

Eintritt: 25.– Euro zzgl. Geb
19:00 Uhr
 
 

Torsten Sträter

04.10.2014
Torsten Sträter
"Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben"-Tour
Osnabrück, Lagerhalle

Torsten Sträter hat einige Preise gewonnen, unter anderem das renommierte Scharfrichterbeil (Stahl, scharf, schwer, Passau), den Publikumspreis des Prix Pantheon (Kupfer, schwer, schön, Bonn) und Bester Papa der Welt (Schlüsselanhänger, großartig, Kunststoff, Sohn). Er liest seine Geschichten vor und erzählt dazwischen seltsames Zeug. Reichlich davon. Was immer er tut, ist von einer gewissen Ruhe geprägt. Hysterie ist ihm fremd. Sträter erzählt sicherheitshalber auch nur von Dingen, von denen er etwas versteht, also zum Beispiel: Die Einsamkeit, die einen umweht, wenn man sich in der gesamten Republik über die eigene Familie lustig macht, tote Hunde, triviale Literatur, die Kindheit im Ruhrgebiet (dauert an), Diäten, soziale Befindlichkeiten, Fleischwurst-Beschaffungsmaßnahmen, der ganze Kladderadatsch. Dabei erhebt sich Torsten Sträter niemals über sein Publikum. Das ist die emotionale Reife des Endvierzigers. Außerdem weiß er genau, wer ihm die Playstation 4 finanziert. Seine "Kundschaft" ist mit ihm gewachsen, aber ohne den üblichen Verlust an Augenhöhe, und so lautet die ständige oberste Direktive: zusammen Spaß haben.

Eintritt: 16.- Eur zzgl. Geb.
19:30 Uhr